Sebastian Lobinger

Die Berge sind meine Heimat

European Outdoor Film Tour! E.O.F.T.

Schon mal auf der E.O.F.T. gewesen? Die European Outdoor Film Tour befindet sich gerade auf der Durchreise durch Deutschland, Österreich und viele andere Länder. Hier finden sich viele Sportarten und Outdoor Aktivitäten wieder. Viele Geschichten werden erzählt und viele Personen vorgestellt. Ob diese ganzen Kurzfilme auch was taugen? Ich habe mir das mal angesehen…

Der Aufbau der E.O.F.T.

Wenn man sich online Tickets für die E.O.F.T. besorgt, dann ist die Website geschmückt mit einigen Infos zum Event. Mit den Tickets wackelt man dann in die Örtlichkeit, in meinem Fall war der Austragungsort das Kino. Hier bekam ich die Reservierungsbestätigung gegen ein echtes Ticket ausgetauscht und wurde auch mit einem Magazin zur Film Tour ausgestattet. Das Kino war in unserem Fall bis auf den letzten Platz ausverkauft, das Interesse scheint allgemein enorm zu sein.

Die Werbung

Natürlich leben die Veranstalter nicht von Luft und Liebe und die Unterbringung in den Veranstaltungsorten ist sicher nicht umsonst. Somit ist der Veranstalter der E.O.F.T. von Sponsoren abhängig. Ist das gut? Für die Sponsoren und die E.O.F.T. vielleicht, aber vor den eigentlichen Filmen war es für mich persönlich eine schreckliche Farce. 20 Minuten wurden die Sponsoren mit Werbefilmen vorgestellt. Irgendwann ist man letztlich nur noch gelangweilt und genervt, da man nicht gekommen ist, um eine Dauerwerbesendung zu bestaunen.

Die erste Hälfte

Prinzipiell beinhaltet die E.O.F.T. ein sehr breites Spektrum an Sport und Nichtsport. Für die meisten sollte was dabei sein, was sie interessiert und selbst die anderen Sportarten, in welchen man sich nicht auskennt sind ausreichend spannend gestaltet.

North of Nightfall

Gestartet wurde in meinem Fall (ob das standortabhängig ist weiß ich nicht) mit einem Film über Mountainbiker auf Axel Heiberg, der Insel nahe dem Nordpol. Hier wird einem die extreme Einsamkeit der Insel und die Extreme des Sports nähergebracht. Die neuen Lines wie sie es mehrfach betonten, waren leider nicht ganz so neu, da sie vorher ordentlich präpariert und gebaut wurden. Also das „einfach drauflosfahren“ wie es verkauft wurde, war es leider nicht. Interessante Bilder und spannende Darstellung des Projekts war es auf jeden Fall! Diese Insel bietet vieles, obwohl sie keinen einzigen echten Einwohner hat.

A to B Rollerski

Ein beeindruckend produzierter Beitrag über einen fast-olympia Teilnehmer, der aus Frust über den Nationenkonflikt seiner Zeit einmal mit seinen Rollerski 1988 durch Nordamerika gefahren ist. Viele Jahre später, hat er es jetzt wiederholt und zeigt in einem großartigen Beitrag wie es damals so war und heute so ist. Schon damals wurde viel mitgefilmt und die Unterschiede werden meist mit sehr viel Humor aufgezeigt. Mein kleines Highlight war, als er einem Polizisten anbietet, sein Merchandise zu kaufen.

The Frenchy

Ein toller, absolut witziger und berührender Beitrag über einen älteren Herrn, der Sport nicht zur Altersfrage erklärt, sondern ausschließlich zur Willensfrage. Er dominiert mehrere Sportarten in seiner Altersklasse und mit seinen 82 (er meint 2x 41 zu 41 zu sein) ist er top fit und selbst in Extremsportarten noch hochaktiv. Er erzählt über sein Leben, seine Erfolge, seine Rückschläge und wie er reanimiert werden musste, aber alles wie er sagt „no problem“. Berührend, erheiternd und sehr erfrischend.

8000+

Der Franzose Antoine Girard macht sich auf einen Trip zum Himalaya. Bewaffnet mit seinem Gleitschirm versucht er den Broad Peak zu überfliegen. Dank der Jet Streams in diesem Bereich eine interessante und herausfordernde Idee. Der Beitrag wurde aber nicht sehr spannend gestaltet. Oftmals war das einzige was zu sehen war, Antoine bei entspannen mitten am Berg nach einer Landung. Der Weg zum Ziel ist oftmals interessant bei extremen Versuchen im sportlichen Bereich, nur hat man hier nicht wirklich darauf geachtet, was interessant sein könnte und was nicht. Trotzdem eine großartige Leistung, die man nicht schmälern sollte, sehenswert ist dieser Beitrag allemal.

Halbzeit

Ein großer an Kritikpunkt der E.O.F.T. sind die Gewinnspiele. Eine halbe Stunde durften wir uns nach der Pause mit der „spannenden“ Aufmachung der Gewinnspiele auseinandersetzen, denn die zu gewinnenden Preise (die teils recht interessant waren) wurden eben nach der Halbzeit verlost. Das ist theoretisch gut, da man dann nochmals die Firmen erwähnen kann, aber praktisch für alle die nicht mitgemacht haben wirklich fad. Man hat im Publikum sehr deutlich gemerkt, dass darauf der Großteil der Leute verzichten hätte können. Nach der Live-Verlosung ging es aber recht flott weiter mit der zweiten Hälfte. Dazu jetzt mehr…

Viacruxis

Ein Kurzfilm im Stop-motion Stil gedreht, der humoristisch an die Kameradschaft am Berg erinnern soll und ein Klettererlebnis zweier Kumpels präsentiert. Die Aufmachung war absolut cool, der Humor des Films war witzig und die Geschichte hat sich trotz fehlender Sprache gut erzählt. Im Prinzip ging es um eine Seilschaft am Weg auf einen Gipfel und was alles dazu gehört. Sehr schön. Ob es auf der E.O.F.T. absolut notwendig gewesen wäre, muss jeder selbst beurteilen. Reale Action oder ein echtes Outdoor Abenteuer war das eben nicht, aber eine nette Unterhaltung definitiv.

Mbuzi Dume – Strong goat

Ein Beitrag über Tom Belz, einem Flachlandtiroler wie er im Buche steht und keinerlei Bergerfahrung mitbringt. Jedoch möchte er jetzt auf den Kilimanjaro steigen. Sein krebsbedingt fehlendes Bein soll dem ganzen nochmal einen erschwerenden Faktor geben. Der Kilimanjaro ist ein einfacher Berg, aber konditionell und höhentechnisch fordernd. Ein Mann mit nur einem Bein kann das auch schaffen, ein Mann, der wie er selbst sagt noch nie auf einem Berg stand, auch. Jedoch wird dann ein Beitrag über diese Unternehmung ein klein wenig zur Farce. Denn neben der dauerhaft betonten Behinderung, geht es vor allem darum wie unmöglich diese Unternehmung scheint. Ich habe größten Respekt vor der Leistung, jedoch wurde ich beim Schauen des Films irgendwie nicht das Gefühl los, dass es hier sehr stark um Selbstvermarktung und Aufmerksamkeit geht. Das machte es etwas schade, aber mit dem Gefühl gingen wohl mehrere aus dem Saal. Dennoch eine subjektive Wahrnehmung, die nicht jeder teilen muss.

The A.O.

Mein absolutes Highlight bei der diesjährigen European Outdoor Film Tour! Adam Ondra und sein Projekt Silence in Norwegen mit der ersten 9c Kletterei. Eine Meisterleistung mit jahrelanger Vorbereitung und Planung. Hier steckte das gesamte Herzblut von Adam Ondra drinnen und es machte sich letztlich auch bezahlt. Im Film wird die Entstehung des Projekts, die Schwierigkeiten und der Kampf gegen die Herausforderungen vorgestellt und letztlich wird auch gezeigt wie er seine Route durchsteigt. Ein Film zum Mitfiebern. Hier entnahm man auch an dem darauffolgenden Applaus die Begeisterung bei den Zuschauern, selbst den Nichtkletterern! Absolut genial!

Frozen Mind

Ein Film der zum Abschluss eingespielt wird, jedoch der kürzeste aller Filme ist. Mit sechs Minuten hat sich das Thema Snowboarden relativ schnell wieder erledigt. Schade, denn die Präsentation war absolut unschlagbar, hier wurde mit viel Aufwand ein großartiger Film über den mir weitgehend unbekannten Sport Snowboarden gedreht, der wirklich actionreich und erfrischend als Abschluss daherkommt.

Fazit zur European Outdoor Film Tour

Eine absolut interessante und sehenswerte Veranstaltung. Das Gemecker über die Werbung und das immense Product-Placement ist meckern auf hohem Niveau, aber meiner Meinung nach dennoch berechtigt. Die Filme waren größtenteils sehr genial und mit hohem Aufwand gedreht. Jeder dieser Filme erzählt eine einzigartige Geschichte auf eine immer sehr eigene Art und Weise. Qualitativ hochwertig produziert und definitiv kinowürdig. Meine persönlichen Highlights waren der Film Frenchy, The A.O. und A to B Rollerski.

Ich hoffe ich konnte euch einen kurzen Eindruck über die E.O.F.T. bieten und vielleicht schafft ihr es ja selbst auch noch in eines der Kinos, um euch selbst von den Abenteuern berieseln zu lassen. Ich habe es sogar geschafft, mir die ein oder andere Inspiration für meine zukünftigen Projekte zu holen.

Wenn du jetzt selbst Lust auf Sport bekommen hast lies dir neuesten Artikel zum Thema SO wirst du ein schlechter Bergsteiger durch!

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© 2019 Sebastian Lobinger

Thema von Anders Norén